D - RIZOL Zeta

Rizol zeta

Einführung und Begründung

Rizol- Rezepturen richten sich gegen pathogene Anaerobier, die sich bei Sauerstoffmangel im menschlichen Körper (Null bis 30 mbar in kranken Organen bzw. Tumoren, im Gegensatz zu 30-100 mbar in gesunden Organen und im arteriellen Blut bzw. 210 mbar in der Atemluft) vermehren und - individuell nicht vorhersagbar – Symptome und Krankheiten zur Folge haben. Die von Sauerstoff abhängigen Immunabwehrzellen erfüllen ihre Aufgaben nicht, weil sie unter Sauerstoffmangel nicht genügend Aktivsauerstoff-Spezies erzeugen, um pathogene Anaerobier zu bekämpfen. Der eingeatmete Luftsauerstoff ist zu schwach, um das Leistungsdefizit der Immunabwehr zu kompensieren. Immunabwehrzellen können nicht voll funktionsfähig und damit gesunderhaltend sein, wenn zuwenig Sauerstoff an diese Zellen heran transportiert wird. Die Ursache liegt in der Degeneration (Alterung) bzw. Pathophysiologie der Sauerstofftransport-Systeme und -Wege.

Der Sauerstoffdruck des arteriellen Bluts nimmt im Durchschnitt der Bevölkerung von Alter 20 bis 90 um ein Drittel, d.h. von 100 mbar bis 60 mbar ab mit den zu erwartenden Symptomen, Krankheiten und Befall mit Mikroorganismen.

Es gelingt jedoch, mit dem in Rizol- Rohstoff enthaltenen Aktivsauerstoff das defizitäre Immunsystem zu unterstützen, weil Anaerobier keine Entg